Interessengemeinschaft zur Förderung der Elektromobilität im Unterallgäu
 
 
Mittwoch, 18. Januar 2017 um 20 Uhr  in der  Kunstmühle ehem. Tanivera in Mindelheim, Hermelestr. 19 nahe der Berufschule, IFEU-Stammtisch,  Details hier
 
der diesmal u.a. mit folgenden aktualisierten Themen aufwartet:
 
Vorstellung der IFEU E-Mobil-Tour 2017: am Sonntag 18.06.2017 startet die Tour in Eppishausen/Weiler auf dem Gelände der Fa. ÖKO-HAUS (genügend Lademöglichkeiten vorhanden) http://www.i-feu.de und die Bilder der vergangenen Tour 2016. Bericht hier  und Bilder hier
Am Sonntag, 18. Juni 2017 um 9:00 Uhr startet in Eppishausen die IFEU E-Mobil-Tour 2017 mit der Fahrt durch den Landkreis.
Neben Mindelheim und Bad Wörishofen ist diesmal auch Kaufbeuren mit dabei. Mehr wird aber noch nicht verraten. Es liegen ja immerhin noch etwa 4000 Stunden dazwischen, aber nachdem jetzt bereits die Zeitungen davon berichten, bleibt uns vom Organisationskomitee der Tour gar nix anderes mehr übrig, als den Termin bekannt zu geben :-)
In Zusammenarbeit mit eza: Infotage Allgäu mobil www.eza.eu
 
Gesetzesnovelle zur steuerlichen Förderung von E-Autos
 
Bericht über die IFEU Aktivitäten des Jahres 2016
 
Impressionen von der eRUDA im September 2016   http://www.eruda.de/
 
Bericht über zwei Workshops: Energie-Manager & Ladebox
 
Ergebnisse der Erhebung zu Reichweitenverlusten durch alternde Akkus
 
Bericht über die aktualisierte IFEU-Ladensäulenübersicht  =» Link
 
Die I-FEU hat weit über 100 Mitglieder: Das 100.te Mitglied aus dem Raum Krumbach wurde zwar bereits am 3. August 2016 begrüßt, aber das wird jetzt beim Stammtisch im Januar gebührend gefeiert.
 
Abstimmung über die eingesandten Vorschläge für Handzettel für Falschparker und Ladesäulenblockierer, die unsere Mitglieder eingesandt hatten. =» Link
 
 
Workshop LadeboxSelbstbau einer mobilen IFEU-Ladebox 22kW für zuhause und unterwegs (am 21. Januar und vorauss. Mai). Anmeldung hier
 
 
Workshop Ladebox: Die IFEU bietet aufgrund der hohen Nachfrage einen vierten Info-Workshop an einem Samstag im Mai an, der den Selbstbau einer 22kW IFEU-Ladebox vorsieht. Bislang nutzen die 31 IFEU-Mitglieder der letzten Workshops ihre Ladebox, nach der Wiederholung dieses Workshops werden noch einige mehr dazu kommen. Das kleine Kästchen ersetzt eine komplette Ladesäule. Man benötigt nur eine haushaltsübliche Kraftstrom-Steckdose. Aber auch an einer 230 Volt Steckdose ist die IFEU-Ladebox europaweit verwendbar, natürlich dann mit geringerer Ladeleistung.
 
Workshop Energiemanager: Die IFEU bietet einen weiteren Info-Workshop an einem Samstag an (Der Termin steht noch nicht fest,  wir nehmen Voranmeldungen Anmeldungen per E-Mail hier in unserer Liste auf), der die Erweiterung der 22kW IFEU-Ladebox vorsieht, in der Form, daß nun ertragsabhängiges Laden in Verbindung mit einer vorhandenen PV-Anlage kombiniert wird. So ist es möglich den Eigenverbrauch optimal zu halten. Zahlreiche Web-unterstützte Funktionen runden den „IFEU-Energiemanager“ zur IFEU-Ladebox passend ab:
Auf dem Bildschirm des Energiemanagers für die IFEU-Ladebox wird zusätzlich zur Hauptfunktion, nämlich der automatischen Anpassung der Ladeleistung an die aktuell PV-erzeugte Energie, immer die aktuell erfasste Leistung eines jeden Zählers angezeigt, also bei der maximalen Ausbaustufe von 2 Zählern (PV-Ertrag und Eigenverbrauch) wird der jeweilige aktuelle PV-Ertrag und der gerade anliegende Eigenverbrauch angezeigt und die Differenz der beiden Werte, also was man theoretisch noch zusätzlich an Eigenverbrauch dazu legen könnte. Lädt das Fahrzeug dann gerade, dann wird dieser Ladestrom ebenfalls abgezogen, sodaß man immer ermitteln kann wieviel "Luft" beim Eigenverbrauch noch verbleibt. Diese „Luft“ kann vom Benutzer zusätzlich vorab begrenzt oder auf eine festen Wert gesetzt werden, genauso wie eine Ladung trotz geringem PV-Ertrag „erzwungen“ werden kann.
Die Messwerte können dabei im 10 Sekundentakt bis etwa alle 15 Minuten aktualisiert werden, das lässt sich einstellen. Sämtliche Werte und Graphen lassen sich speichern, um so auszuwerten wie der Ertrag, der Eigenverbrauch und die Ladekurve durch Änderungen optimiert werden kann.
 
Ein Video kann hier abgerufen werden. Es gibt das Gerät in diversen  Ausbaustufen nach gewünschter Funktionalität: entweder von einer reiner Black-Box bis hin zur Variante mit 7 Zoll Touch-Screen Display und Internet Funktion. Kommerzielle Systeme dieser Art sind, sofern überhaupt erhältlich, bislang mit knapp über 1000.- Euro recht teuer. Hier im IFEU-Workshop in der vollen Ausbaustufe für weitaus weniger erhältlich zu Kosten, die bei 12,4 Cent / kWh Vergütung gem. EEG für Eigenverbrauch nach einiger Zeit komplett wieder refinanziert sind. Mitglieder und Interessenten für den Selbstbau Workshop mögen sich bitte per E-Mail voranmelden.
 
 
 
 
künftige Events:
Aktivitäten
Workshop:
IFEU-Ladebox 22kW und
Laden PV-ertragsgesteuert
voraussichtlich im Mai 17
Übersicht
aller Berichte Quiz
News:
E-Autos Revision 2
Derzeit stellen zahlreiche Hersteller ihre zweite Generation von E-Autos vor, welche Reichweiten von bis zu 350km (reelle 250 km) erreichen.
Bilder des Prototypen
Video